Euregio-Abschiedskonzert von Freek Mestrini

Euregio-Abschiedskonzert von Freek Mestrini
Abschiedskonzert Mestrini

Der Saal war bis auf die letzten Ränge gefüllt. Seine langjährigen Partner vom Euregio-Musikfestival hatten sich dafür bewusst das Blasmusik-Mekka Nesselwang ausgesucht, wie Präsident Anton Klotz die Alpspitzhalle in seiner Begrüßung bezeichnete. Über 60 Jahre widmete der gebürtige Niederländer Freek Mestrini sein Leben der Blasmusik. Dafür bekam er am 14. Oktober 2017 ein großes Abschiedskonzert.

Geplant war sein Rücktritt schon im letzten Jahr. Damals stoppte ihn eine plötzliche Krankheit. Fast ein Jahr später passte dann alles. Mit viel Schwung trieb der überhaupt nicht alt wirkende Dirigent seine Orchester an ihr Maximum. Gekonnt durch das Programm führte Karl Graf zu Castell. In einem Interview schilderte Mestrini humorvoll seinen Lebenslauf, wie es ihn aus einem vom Bergbau geprägten Ort über die Militärmusik nach Deutschland verschlug. Der Grund dafür: Ernst Mosch und seine Original Egerländer Musikanten, mit denen Mestrini durch Deutschland tourte.

Mit den Original Hopfenbläsern und den Germaringer Musikanten präsentierte Mestrini den Besuchern eine bunte Mischung aus Eigenkompositionen und Klassikern. Mit "Dem Land Tirol die Treue" verabschiedete sich der Dirigent schlussendlich vom lautstark klatschenden Publikum.

Alle Akteure traten bei diesem Sonderkonzert zum Wohle der guten Sache auf. Der komplette Erlös des Benefizkonzerts wurde der Kartei der Not und dem Allgäuer Hilfsfonds gestiftet.