"Collegium Instrumentale" Stuttgart

Meisterwerke der Wiener Klassik

"Collegium Instrumentale" Stuttgart
"Collegium Instrumentale" Stuttgart

Mitunter zeigt die Kulturgeschichte Häufungen, die eine Dekade oder Region besonders günstig für die Entstehung von Spitzenleistungen erscheinen lassen. Die so genannte Wiener Klassik verkörpert diesen Umstand in besonderer Weise: Am Ende des 18. Jh. findet sich in Wien eine beispiellose Konzentration musikalischer Autoritäten, aus denen wiederum die Genies Mozart, Beethoven und Schubert herausragen.

Einen vitalen Eindruck der Energie, Kreativität und Ausstrahlung der Wiener Klassik bietet das Konzert des Collegium Instrumentale Stuttgart
am Freitag, den 31. August, um 20.00 Uhr bereits zum 3. Mal in der Pfarrkirche St. Andreas in Nesselwang.

Das Programm eröffnet mit der Ouvertüre zur »Zauberharfe« von Franz Schubert. In farbenreicher, großer Instrumentierung entfaltet Schubert aus einer Unisono-Linie ein schwungvolles Allegro, das in seiner Schluss-Stretta bereits an Rossini und die Romantik denken lässt.
Solist in Wolfgang Amadeus Mozarts Hornkonzert Nr. 3 (KV 447) ist der junge Stuttgarter Hornist Fabian Volle. Mozarts vier Hornkonzerte (drei davon in Es-Dur) sind sowohl bei Musikern als auch beim Publikum für ihre Leuchtkraft und Frische bekannt.
Schließlich erklingt die Symphonie Nr. 1 C-Dur von Ludwig van Beethoven. Dieses grandiose Werk vereinigt alles, was die Wiener Klassik aufzubieten hat: Feuer und Schwung, Vitalität und überraschende Wendungen, mit denen Beethoven sich von den Vorbildern Haydn und Mozart abhebt. Dennoch ist die »Erste« zweifellos die ”klassischste“ seiner Symphonien - die pathetischen und schicksalhaften Momente fehlen zwar nicht, doch dominiert noch eine unbeschwerte, im Schlusssatz ungestüme Spielfreude. Dirigent des Collegium Instrumentale Suttgart ist Albrecht Schmid.

Eintrittskarten sind ab Donnerstag, den 16.08.2018 im Vorverkauf bei der Tourist-Information sowie ab 19.15 Uhr an der Abendkasse erhältlich.