Brauchtum
  • Alphornbläser in Nesselwang


    Hier im Allgäu werden Traditionen noch gelebt. 

    Zünftige Feste mit Musik und Tanz gehören deshalb ganz selbstverständlich zu unserem Leben. In Nesselwang wird das reiche Brauchtum gepflegt und so gibt es von Alphornbläsern, Jodlern und Tänzern in Tracht alles, womit Nicht-Allgäuer die Region wahrscheinlich sinnbildlich in Verbindung bringen. Für unsere Gäste ist es immer wieder spannend, in diese Welt einzutauchen. So bietet der Trachtenverein mit seinen verschiedenen Gruppen über die Sommermonate regelmäßig Heimatabende an.

     

     
  • Eines der größten und schönsten Feste ist sicher der Viehscheid:

    Mit dem Einzug des Herbstes kehrt das Jungvieh, das den Sommer in den Bergen verbracht hat, wieder in das Tal zurück und wird „geschieden“, d. h. dem jeweiligen Besitzer aus der Obhut der Hirten wieder zurückgegeben. Ist der Bergsommer gut und unfallfrei verlaufen, putzen die Hirten schon im Morgengrauen ihre Herden heraus. Das Leittier, mit einem aufwändigen Kopfschmuck aus Zweigen und Bergblumen geschmückt, führt die Herde als Kranzrind an. Mit Schellen- und Glockengeläut kündigen sie schon von weitem ihre ungestüme Ankunft an. Die Rückkehr wird kräftig gefeiert: Mit Festzelt, Heimatabend – und am besten im „Gwand“, der Lederhose mit bestickten Edelweißhosenträgern für die Männer und dem Dirndl für die Frauen. 

     

    Viehscheid in Nesselwang im Allgäu